Übersetzungsgerechtes Schreiben Teil 4

  • Home
  • Übersetzungsgerechtes Schreiben Teil 4

Übersetzungsgerechtes Schreiben Teil 4

, Kategorien: Übersetzung und Terminologie

Vorbereitung ist alles!

Variante 1: Die Grafik enthält Texte

Abb. 1 Diese Grafik enthält Piktogramme und Textelemente.

Diese Darstellung hat den Vorteil, dass der Leser die Information, z. B. die Bezeichnung zu einem Teilstück einer Maschine, einem Produkt o. ä., unmittelbar der Grafik entnehmen kann. In puncto Verständlichkeit ein klares Plus. Für die Übersetzung gibt es dann folgendes zu bedenken: Der enthaltene Text muss vor der Übersetzung aus der Quelldatei extrahiert werden, damit er in das System eingelesen werden kann.

 

Bei der Quelldatei kann es sich um eine EPS-, AI- oder eine ISO-Draw-Datei handeln. In einem weiteren Arbeitsschritt müssen die übersetzten Inhalte auch wieder manuell in die Originalgrafiken eingefügt werden. Dies wird umso aufwändiger, in je mehr Zielsprachen die Grafiktexte übersetzt werden sollen.

 

Die Quelldatei ist wichtig

Enthalten Ihre Grafiken Texte, die übersetzt werden müssen, sollten Sie diese in editierbarer Form, d. h. als Quelldatei zur Verfügung stellen. Denn das TMS kann die Produktinformationen oder Bezeichnungen zu einer Grafik nicht erkennen und einlesen, wenn es sich dabei um Bildformate wie JPEG oder TIFF handelt.

 

Die Vorbereitung Ihrer Texte und Grafiken für die Übersetzung übernehmen wir als Übersetzungsdienstleister gern für Sie. Die Inhalte werden von uns dazu aus der Quelldatei exportiert und in ein TMS importiert. Nach der eigentlichen Übersetzung fügen unsere Layouter die Inhalte wieder in das entsprechende Textfeld ein. Das übersetzte Dokument wird geprüft und für den Freigabeprozess vorbereitet.  

 

Zusatztipp: Vermeiden Sie unterschiedliche Dateitypen

Sie haben Texte und Grafiken in einem Dokument erfasst und möchten dieses übersetzen lassen? Fügen Sie die zu übersetzenden Inhalte zu einer Grafik auch direkt in diesem (DTP-)Programm hinzu. Arbeiten Sie z. B. mit Adobe InDesign, können Sie dafür ein weiteres Textfeld an der entsprechenden Stelle über der Grafik anordnen (siehe Abb. 2). So kann der gesamte Inhalt aus einem Dokumententyp heraus (in unserem Beispiel aus der InDesign-Datei) in das TMS eingelesen und für die Übersetzung vorbereitet werden. 

 

Abb. 2 Textfelder in Adobe InDesign am besten über der Grafik platzieren.

Variante 2: Die sprachneutrale Grafik

Abb. 3b In dieser sprachneutralen Grafik wurde jedem Piktogramm eine Zahl zugeordnet. Einer separaten Legende sind die entsprechenden Bezeichnungen zu entnehmen.

Weniger aufwändig für die Übersetzung ist eine sprachneutral erstellte Grafik. Die Informationen zur Grafik sind entweder im Fließtext des Dokuments enthalten oder in einem weiteren Textfeld, wie z. B in Adobe InDesign, in MS Word oder wie in unserem Beispiel (siehe Abb. 3) eine Tabelle in MS Excel. Der Inhalt der Tabelle lässt sich problemlos in das TMS importieren.

 

Auch wenn hier die Erstellung der Grafik plus Tabelle für den Autor auf den ersten Blick aufwändiger erscheint, können Sie so Übersetzungskosten sparen. Besonders bei Übersetzungen in mehrere Sprachen, lohnt sich der Einsatz einer sprachneutralen Grafik.  


Fazit

Welche Variante sich am besten für Ihre Grafiken eignet, ist natürlich abhängig davon, wie Sie Ihre Informationen darstellen möchten. Kann eine sprachneutrale Grafik verständlich vermitteln, wie die einzelnen Bauteile Ihrer Maschinenanlage zusammengesetzt werden sollen, oder benötigen Sie Textinhalte in den Grafiken? Im Einzelfall liegt diese Entscheidung bei Ihnen. Als Übersetzungsdienstleister übernehmen wir gern die Vor- und Nachbereitung Ihrer Inhalte für eine Übersetzung.

 

Wir beraten Sie gern zu diesem Thema. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

 


Mit Übersetzungen kennen wir uns aus!

 

Welche Unterstützung Dokuwerk für Übersetzungen anbietet, lesen Sie unter Übersetzungsdienstleistungen.

Zurück