Ran an den Pott

Ran an den Pott

, Kategorien: Übersetzung und Terminologie
Grit Mückstein, Martin Gundlach und Marco Kamradt
Grit Mückstein und Martin Gundlach sind Gründer von Dokuwerk und leiten den Standort in Friedrichshafen. Marco Kamradt ist Geschäftsführer des Standorts Hamm.

Dokuwerk hat sich seit der Gründung 2003 im Süden Deutschlands als führendes Dokumentationsunternehmen etabliert. Neben dem Firmensitz in Friedrichshafen am Bodensee haben wir Anfang des Jahres 2020 einen zweiten Standort in Hamm, Nordrhein-Westfalen eröffnet. Die neu gegründete Gesellschaft Dokuwerk Nord KG wird von Marco Kamradt geleitet. Im Interview erzählen er und Martin Gundlach von den ersten Schritten in Hamm sowie über die weiteren Pläne.

 

Martin Gundlach ist neben Grit Mückstein Geschäftsführer am Standort Friedrichshafen sowie stiller Teilhaber von Dokuwerk Nord.


Herr Kamradt, Herr Gundlach, erzählen Sie einmal, wie kam es zur Gründung des zweiten Dokuwerk Standorts in Hamm?

M. Kamradt: Martin und ich kennen uns bereits seit vielen Jahren. Der erste Kontakt ist entstanden, als ich als Redaktionsleiter bei einem großen Industrieunternehmen einen Dienstleister für Technische Dokumentation gesucht habe. Aus dem ersten Kontakt ist eine anhaltende Zusammenarbeit mit Dokuwerk gewachsen.

 

Auf Branchentreffen wie der tekom-Jahrestagung und den SCHEMA Conferences haben Martin und ich uns immer wieder getroffen und den Kontakt gepflegt. Irgendwann habe ich Martin erzählt, dass ich bereits als junger Mann den Plan hatte, ein eigenes Unternehmen zu gründen. So kamen wir über Dokuwerk Nord ins Gespräch.

 

M. Gundlach: Die Zusammenarbeit mit Marco fand ich auf Anhieb sehr angenehm. Außerdem waren die Optionen, die sich aus unserem Kontakt ergeben haben, für die Entwicklung von Dokuwerk sehr interessant. Ich habe mich dann mit Grit Mückstein ausgetauscht – wir sind die Gründer von Dokuwerk. Und sie war sofort neugierig auf und offen für unsere Ideen.


Herr Kamradt, Sie haben bereits angedeutet, dass Sie Industrieerfahrung mitbringen. Berichten Sie mehr von Ihrer früheren Tätigkeit.

M. Kamradt: Nach meiner technischen Ausbildung und meinem Studium war ich über zehn Jahre in großen Industrieunternehmen für die Technische Dokumentation zuständig. Ich habe als Technischer Redakteur angefangen und wurde schließlich 2012 zum Leiter einer Technischen Dokumentationsabteilung befördert. Ich habe Redaktionsteams in ganz Europa gesteuert, Redaktionsprozesse koordiniert, Redaktionssysteme eingeführt und – als Leiter der technischen Kundenschulung – große Schulungsprogramme für Schienenfahrzeuge in der Schweiz und Südafrika koordiniert. Mit dieser beruflichen Erfahrung und dem Kontakt zu Martin und Grit war schließlich der richtige Zeitpunkt gekommen, mich unternehmerisch zu betätigen.

 

M. Gundlach: Marcos Erfahrung aus Industrieunternehmen war für Grit und mich ein besonders interessanter Aspekt. Marco bringt, wie ich es immer sage, die Perspektive von der anderen Tischseite mit. Er weiß aus erster Hand, wie Industrieunternehmen und der Mittelstand funktionieren und kann diese Sichtweise in Projekten einbringen. Das ist noch einmal eine zusätzliche Kompetenz.


Warum haben Sie gerade Hamm als zweiten Standort ausgewählt?

M. Gundlach: Gemeinsam haben wir festgestellt, dass der Bedarf an Dienstleistungen für Technische Dokumentation auch im Norden Deutschlands groß ist. Gerade rund um Hamm sind zahlreiche Industrieunternehmen angesiedelt, die wir mit dem neuen Standort besser erreichen können. Grundsätzlich zeigt unsere Erfahrung, dass eine Vor-Ort-Präsenz vom Kunden sehr geschätzt wird, wenn wir Technische Redaktion und Beratung anbieten. Bisher sind unsere Projekte vor allem bei Kunden in der DACH-Region angesiedelt, die wir von Friedrichshafen aus gut erreichen können. Marcos Tatendrang kam für uns daher genau richtig. So wird es uns enorm erleichtert, unser Know-how auch in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Umgebung anzubieten. Wir schauen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus und wollen unser Spektrum in Richtung Beneluxländer und Skandinavien bereitstellen.

 

M. Kamradt: Hamm ist auch verkehrstechnisch prima angebunden. Die Stadt ist ein Knotenpunkt im Bahnverkehr und liegt an mehreren Autobahnen. Unser Büro ist im Innovationszentrum HAMTEC der Stadt Hamm angesiedelt, das fußläufig vom Bahnhof erreichbar ist.


HAMTEC – Sitz von Dokuwerk Nord
Das Innovationszentrum HAMTEC – hier ist das neue Büro der Dokuwerk Nord KG untergebracht.

Wenn Sie in die Zukunft blicken – was sind Ihre langfristigen Pläne für den Standort Hamm?

M. Kamradt: Wir wollen auch Dokuwerk Nord zu einem Dienstleistungsunternehmen aufbauen, welches das ganze redaktionelle Spektrum der Technischen Dokumentation inklusive Übersetzungen in der Region anbietet. Als SCHEMA Silberpartner fokussiert sich unsere Arbeit auf SCHEMA Projekte – genau wie am Standort Friedrichshafen. Hier liegen die größten Kompetenzen. Ich habe selbst in zwei Unternehmen das Redaktionssystem SCHEMA ST4 eingeführt. Die Standorte Friedrichshafen und Hamm arbeiten in der gleichen Cloud. Damit sind alle Dokuwerk IT-Ressourcen virtualisiert. Das erleichtert uns den Start in Hamm, da wir somit z. B. auch Zugriff auf SCHEMA Installationen haben.

 

Des Weiteren wollen wir am Standort Hamm ein spezielles Augenmerk auf die Erstellung von videobasierten Anleitungen legen. Ich gehe davon aus, dass Videoanleitungen in den nächsten Jahren immer mehr nachgefragt werden, weil es ganz neue technologische Möglichkeiten gibt, Videoanleitungen zu erstellen und sie auch den Kunden verfügbar zu machen.

 

Natürlich wollen wir in Hamm ein Team aus Dokumentationsexperten aufbauen. Das besondere an unserem Standort ist der Start-up-Charakter. Es sind also jederzeit Bewerbungen von motivierten Kräften willkommen, die mitgestalten möchten.


Herr Gundlach, Sie haben gerade eifrig zustimmend genickt. Möchten Sie dem abschließend noch etwas hinzufügen?

M. Gundlach: Mit dem Standort in Hamm haben wir das Potenzial enorm gesteigert, Dokuwerk insgesamt weiterzuentwickeln und zu vergrößern. Entscheidend dabei ist die Industrieerfahrung, die Marco mitbringt, und der zentral gelegene Standort in Hamm. Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft.


Herr Kamradt, Herr Gundlach, vielen Dank für das Interview.


Ins persönliche Gespräch mit Marco Kamradt und Martin Gundlach können Sie bei folgenden Terminen kommen: